Rückblick 2007

«Allons enfants des arcs, le jour de gloire est arrivé!» Das Festival des Arcs führte 2007 den Kindernachmittag ein. Spielen, Basteln, Ponyreiten, Jonglieren und Capoeira waren dort angesagt. Die Bar wurde um eine «Wunderbar» erweitert, wo den Kleinen Gummibärchen-Citro, «Schaummonster» und Fruchtcocktails serviert wurden. Die Gauklertruppe «blaue Melusine» spielte im Chaï-Zelt das Stück «Der Tod und der Spiegel» von Michael Ende. Das französisch-schweizerische Duo «NT2» unterhielt die Zuschauer mit ihren Jonglier- und Feuerauftritten im Gelände. Was später als «drei Säulen» des Festival des Arcs bezeichnet wurde, war ab 2007 gegeben: Ein musikalischer Programmbereich, ein non-musikalischer und der generationenübergreifende Kindernachmittag. Auch quantitativ war das Festival mit 23 Programmpunkten schon beträchtlich gewachsen.

Markus Epp flog mit einem Helikopter über das Festival und fotografierte das Gelände aus der Vogelperspektive. Drohnen waren noch nicht angesagt. Mehrere Stromausfälle hielten die Techniker auf Trab, drückten aber nicht auf die Laune des Publikums. Eine Hardrockband soff den Bandbierkühlschrank leer und übte sich anschliessend im Armdrücken mit der Dorfjugend. Wegen Matschs wurde der Platz mit Holzschnitzeln bedeckt. Da (saure) Holzschnitzel das Ökosystem der Wiese nachteilig beeinflussen, wurden diese im Anschluss an das Openair wieder aus dem Matsch gegraben – was einige Tage in Anspruch nahm.

Die Aargauer Zeitung meldete: «Mit Konzerten in verschiedenen Musiksparten von Reggae über Metal bis Electro und einem grosszügigen Nebenprogramm mit Kleinkunst und Kindernachmittag hat das kleine Festival bei der Ehrendinger Gipsgrueb ein vielfältiges Programm geboten. Das Festival des Arcs geniesst Kultstatus unter den Jugendlichen aus der Region. […] Der Goa-DJ Freek liess das Festival von etwa 3 Uhr morgens bis ins Morgengrauen ausklingen.»

Programm: Loufonq; Niño; Annunciation; Manège à Trois; Los Yukas; Das Pferd (blutverschmiert); DJ Cussion; Kindernachmittag; Jonglier-Workshop; Capoeira União; Offene Bühne; Gipsgrubenführung; NT2; Just a Hype; Duo Trockenhändler; Neckless; Gauklertrupp blaue Melusine; The Dizzies; The Feet Peals; Mighty Roots; Benjibonus; Moonshaped; DJ Freek

 

Medienberichte

Aargauer Zeitung: Musikalisches aus der Gipsgrube