Rückblick 2019

Winter

Ein doppeltes Jubeljahr! Im Sommer feierten wir das 20. Festival des Arcs, im Winter auch bereits das zehnte «en hiver». Der Winteranlass wurde zunächst in Eigenregie und mit der Zeit als gemeinsamer Anlass zusammen mit den Freund*innen vom Openeye Openair organisiert. Damit wurde auch die besondere Verbundenheit der beiden Festivals unterstrichen. Die beiden Kollektive haben je 2 Acts nominiert; die Deko-Gruppen der beiden Festivals haben das Kulturlokal Royal gemeinsam in einen märchenhaften Tempel verwandelt. Im Sommer 2019 fand das Openeye dann leider letztmals statt. Das Festival des Arcs macht weiter, im Sommer wie im Winter.

Programm: Chakôb, BUMshankar, Marama Tribe, DJ-Set

Sommer

Literweise Regen und kiloweise Matsch. Das Festival des Arcs 2019 glich einer monumentalen Schlammschlacht. Die rund 2500 Festivalbesucher*innen liessen sich aber nicht davon abhalten, zusammen mit den ehemaligen und aktuellen Organisationskollektivmitgliedern die 20. Ausgabe des Ehrendinger Openairs zu feiern.

Die Rundschau hebt die feste Verankerung des Kollektivs in der regionalen Kulturszene einerseits und im Dorfleben andererseits hervor: «[Im Publikum] waren viele bekannte Gesichter aus der regionalen und nationalen Kultur-, Club- und Festivalszene zu erkennen. […] Die Resonanz des Festival des Arcs in der Kulturszene ist ausgezeichnet. Das Bundesamt für Kultur erwähnt das kleine Open-Air explizit in seinem Bericht über das immaterielle Kulturerbe des Kantons Aargau. Mitunter hat das Festival den Charakter einer Plattform für Kulturschaffende aus der Region. Viele Mitglieder des Organisationskollektivs arbeiten auch an anderen Orten zusammen, etwa im Kulturlokal Royal in Baden, am Animationsfilmfestival Fantoche oder am Figurentheaterfestival in Basel. Gleichzeitig ist das Festival des Arcs lokal gut verankert. 20 von 36 OK-Mitgliedern leben in Ehrendingen oder sind dort aufgewachsen; sie waren aktiv in Jungwacht und Blauring, hatten hier ihre Bandproberäume oder sind in der lokalen Feuerwehr engagiert.»

Programm: Klängbus, Los Billtones, Mokoš, Semi Eschmamp, Kel Amrûn, Flieder Ensemble, Hyperculte, Dubment, Pancho (Jungle Raiders Crew), Kindernachmittag, Gipsgrubenführung, Chugelibahn, Lesekiosk, Livia Krummenacher Linolschnitte, Kurt Dopplers Wegwerfgedichte, Tourisk-Variété, Marc und Cathie, Jan Galega Brönnimann – Moussa Cissokho – Omri Hason,  Tan Pickney, Saitün Sprüng, Rotchopf, Malaka Hostel, Asbest, Feuerwerk feat. El-Loren, Da Pemba feat Skar, Steinregen Dubsystem, Jaguar on the Moon, Seerosenpflücker, Artificial Owl, Packungsbeilage VJ Kollektiv

Soirée des Arcs

Das Organisationskollektiv des Festival des Arcs bedankte sich bei seinen Helfer*innen mit der «Soirée des Arcs» im Royal Baden. Nach internem Apéro und Abendessen wurde das Kulturlokal für das Publikum geöffnet. Die Tessiner Folkrock-Band «The Vad Vuc» begeisterte mit ruhigen Balladen und rockigen Songs. Darauf folgte das Live-Electrotrio «Rizzoknor» und animierte zu wildem Tanz. Als «Jaguar on the Moon» spielte die Multimediakünstlerin Laura Lazura zum Abschluss ein DJSet.

Zu unserem Helfer*innenfest hielt die Rundschau fest: «Das Festival des Arcs wird von einem Kollektiv organisiert, das aktuell aus 36 Personen besteht. Unterstützt wird das OK durch rund 200 Personen, die sich ehrenamtlich am Festival engagieren. Darunter befinden sich auch Geflüchtete und Asylsuchende aus unterschiedlichen Ländern. Sie helfen tatkräftig mit – im Organisationskollektiv, am Auf- und Abbau, in der Küche oder im Medienteam. Sie tragen aktiv dazu bei, dass das Festival des Arcs ein Ort des kulturellen Austauschs ist – nicht nur für das Publikum, sondern auch für jene, die das Festival auf die Beine stellen. An der Soirée des Arcs bot sich die Gelegenheit, darauf anzustossen.»

Na dann: Prost!

Programm: The Vad Vuc, Rizzoknor, Jaguar on the Moon

Medienberichte

Videomaterial

Steinregen Dubsystem

Da Pemba feat Skar

Saitün Sprüng

Tan Pickney

Hyperculte

Semi Eschmamp

Pancho (Jungle Raiders Crew)

Dubment

Malaka Hostel

Rotchopf

Asbest

Kel Amrûn

Los Billtones

Flieder Ensemble

Mokoš

Feuerwerk feat El Loren