Partner*innen

Der bewusste Verzicht auf Werbung gehört seit den Anfangsjahren zu den Grundsätzen des Festival des Arcs. Damit sollte ein Kontrapunkt zu den grossen kommerziellen Openairs gesetzt werden. Anstelle von Werbeplakaten und Merchandisingprodukten wollte das Festival des Arcs durch eine schöne Geländedekoration auffallen. Eine werbefreie Geländegestaltung heisst natürlich nicht, dass das Festival ohne Unterstützung von befreundeten Festivals, Firmen, lokalen Bauern, Bäuerinnen und Nachbar*innen funktionieren würde. Wir profitieren von einer Vielzahl an Sachsponsor*innen und Projektpartner*innen.

So bezieht das Festival des Arcs vergünstigt Baumaterial, Geräte und Hilfeleistungen durch Hug Baustoffe, Kaufmann Kranservice, Killer Forst, Franz Haas, Schneider und Näf Elektro, Schwitters Kleingeräte und Garten, Gebrüder Beier, Obrist Transport und Recycling, Agro Huber André, Marcel Frei, Paul Ruckli und vor allem durch Eckmann Maurer, ohne deren Hilfe das Festival nicht durchführbar wäre. Günstige Konditionen erhält das Festival des Arcs auch von der Genossenschaft Gipsgrueb für die Platznutzung, von Lägerebräu für die Fassbrause, von der Destillerie Humbel für die biologisch produzierten Spirituosen. Die Bäuerinnen, Bauern und Nachbarn rund um das Festivalgelände stellen uns ihre Wiesen zur Verfügung und unterstützen uns durch ihre grosse Toleranz und Verbundenheit.

Mit ihnen zusammen braten wir traditionell zum Abschluss des Aufbauwochendes eine Wurst – fleischig oder vegan. Es ist eine Riesenfreude, so viel Unterstützung aus der Region zu erfahren.